Doku Schmetterlinge Kinder der Sonne Metamorphose Faszination des Wandels dokumentation HD deutsch

Hochgeladen am: 14.03.2019 - 300 Aufrufe

★★★ Super Amazon Angebote ★★★ Der deutsche Name Schmetterling“, 1501 erstmals belegt, kommt vom slawischstämmigen ostmitteldeutschen Wort Schmetten (das heißt Schmand, Rahm), von dem einige Arten oft angezogen werden. Im Aberglauben galten Schmetterlinge gar als Verkörperung von Hexen, die es auf den Rahm abgesehen hatten, worauf auch frühere landschaftliche Bezeichnungen für Schmetterlinge wie Milchdieb, Molkenstehler oder ähnliche hindeuten. Die englische Bezeichnung butterfly weist in dieselbe Richtung und entspricht dem regional gebräuchlichen Buttervogel, da die Tiere beim Butterschlagen angelockt wurden. Örtlich existierten aber auch verschiedene weitere Bezeichnungen; neben den oben schon genannten beispielsweise westfälisch Schmandlecker (von Schmand), bayerisch Müllermaler, hessisch Lattichvogel (von Lattich), schlesisch, siebenbürgisch und in Teilen der Schweiz Sommervogel (gleichbedeutend dem dänischen sommerfugl), in anderen Teilen der Schweiz auch (P)Fifalter Das Leben eines Schmetterlings beginnt mit seiner Geburt: Aus einem Ei schlüpft eine kleine Raupe. Ihr Körper ist langgestreckt und besitzt acht Beinpaare, drei unterhalb der Brust, vier am Bauch und eins am Körperende. Am Kopf besitzt die Raupe ein Paar Mandibeln, mit denen sie während ihres gesamten Raupendaseins an Pflanzen ihre Nahrung abbeißt. So frisst und wächst sie. Doch ihr Außenskelett ist starr und wächst nicht mit, so dass es im Laufe der Zeit mehrfach durch ein neues, größeres Außenskelett ersetzt werden muss. Es ist wie bei den Menschenkindern, die, weil sie wachsen, ständig neue Kleidung brauchen. Ist die Raupe ausgewachsen, geht ihre Kindheit zu Ende. Es kommt die Zeit der großen Veränderungen. Die Raupe spinnt einen Seidenfaden, um sich an einem Grashalm zu befestigen, oder sie hat im Schutz eines Blattes eine kleine Puppenstube gebaut. An diesen Ort, den die Raupe aussucht, ist die weitere Entwicklung nun für Wochen oder gar Monate gebunden. Ein letztes Mal wird jetzt das Raupenskelett abgestreift und der junge Schmetterling verwandelt sich zu einer Puppe. Das Tier befindet sich nun sozusagen in der Pubertät. Ganze Körperteile werden jetzt ab- und neu aufgebaut. Das Außenskelett der Puppe zeigt schon Konturen des zukünftigen Falters: den Kopf mit Augen, Fühlern und Rüssel, den Brustbereich mit drei Bein- und zwei Flügelpaaren sowie den Hinterleib. Im Körperinneren dauern die Umbauprozesse an. Die Puppe ist weitgehend unbeweglich und kann bestenfalls ein bisschen mit dem Hinterleib zappeln, was sie auch macht, wenn sie sich gestört fühlt. Geht die Pubertät des Schmetterlings zu Ende, wird das Außenskelett durchsichtig und die Flügel bekommen ihre Farbe. Jetzt lohnt es sich, auf den Schlupf des Falters zu warten, der in nur wenigen Stunden bevorsteht. Ein letztes Mal im Leben des Schmetterlings wird das Außenskelett abgestreift: Es öffnet sich vom Kopf her und der Falter krabbelt heraus. Seine Flügel sind noch klein und uneben. Er benötigt jetzt einen Grashalm oder einen feinen Zweig, an dem er emporklettern und sich gut festhalten kann, denn er muss alle Kraft aufwenden, um Körperflüssigkeit, die Hämolymphe, in seine Flügeladern zu pumpen. moses. Expedition Natur - 50 heimische Schmetterlinge| Bestimmungskarten im Set | Mit spannenden Quizfragen Der Kosmos Schmetterlingsführer: Schmetterlinge, Raupen und Futterpflanzen Ein Garten für Insekten: Schmetterlinge, Libellen und andere Wirbellose fördern, beobachten und schützen Schmetterlinge: Warum sie verschwinden und was das für uns bedeutet Portraits – Die Schönheit der Insekten. Einblicke in die fremde Welt der Insekten aus aller Welt – von Deutschland bis Afrika. Einzigartige Makrofotografie. Projekt Microsculptures von Levon Biss. #Metamorphose #Schmetterlinge #KinderderSonne