Doku - World IBM Watson - Der Supercomputer Dokumentation deutsch

Hochgeladen am: 11.04.2018 - 39 Aufrufe

★★★ Super Amazon Angebote ★★★ [Doku - World] IBM Watson - Der Supercomputer [Dokumentation deutsch] Der Großrechner-Produzent IBM will die Ressourcen seines berühmten Computersystems Watson via Smartphone-App für Endverbraucher nutzbar machen. Hoffnungen, Mobiltelefone würden dadurch zu Superrechnern, sollte man sich aber nicht machen. Vielmehr wird das Handy nur zur Datenein- und -ausgabe genutzt, die eigentliche Arbeit findet in einem Rechenzentrum statt, in dem die Watson-Software auf einem Verbund aus 96 Servern läuft. Watson ist ein Nachfolger des Superrechners Deep Blue, der vor 16 Jahren den damaligen Schach-Weltmeister Garri Kasparow besiegte. Watson wurde berühmt, als er die Fähigkeiten seiner künstlichen Intelligenz in derQuiz-Show Jeopardy demonstrierte und gegen zwei menschliche Gegenspieler siegte. Aktuell wird Watson beispielsweise in einem Projekt zur Behandlung von Krebspatienten eingesetzt. Watsons neuer Einsatzbereich ist da deutlich weniger aufregend: Er soll Callcenter ersetzen. Mit deren Diensten sind laut Forbes weder Betreiber noch Nutzer zufrieden, weil deren Mitarbeiter in allzu vielen Fällen die Probleme nicht lösen können, die an sie herangetragen werden. Dieses Dilemma soll Watson lösen. Egal, ob man Frage zum Steuerrecht hat, einen Flugverbindung sucht oder wissen will, wie viel die Ausbildung der Kinder kosten wird, Watson soll die Antwort finden, verspricht IBM. Den Anfang machen IBM-Kunden wie die Royal Bank of Canada und Nielsen, die ihren Kundendienst per Watson abwickeln wollen. Das System kann dabei Web-Chat, E-Mail, Smartphone-App oder SMS befragt werden. Wie Forbes berichtet wollen einige Unternehmen aber auch eine Spracherkennung einsetzen, so dass man dem Rechner seine Fragen auch diktieren kann. Damit alles funktioniert wie versprochen, müssen die jeweiligen Betreiber Watson allerdings erst einmal Datenbanken mit dem jeweils nötigen Fachwissen bereitstellen. Das können Produktinformationen, Schulungsunterlagen, Geschäftsbedingungen sein, die mit öffentlich verfügbaren Datensammlungen von Anbietern wie Amazon, Yelp oder Trip Advisor verknüpft werden. Wie gut das funktioniert, will der Hersteller mit eigenen Tests belegen. Nach der Umstellung des IBM-Hilfesystems auf Watson sei die Zeitspanne, die es dauert, eine gesuchte Information aufzufinden, um 40 Prozent kürzer geworden. Als Grund gibt das Unternehmen an, dass Watson nicht wie ein Callcenter-Mitarbeiter nach Schlüsselbegriffen, sondern nach Zusammenhängen suche. [Doku - World] IBM Watson - Der Supercomputer [Dokumentation deutsch] ➡️ Facebook: ➡️ Twitter: ➡️ Instagram: ➡️ Youtube: [Doku - World] IBM Watson - Der Supercomputer [Dokumentation deutsch]